Öffnungszeiten Ausstellungen

Montag und Dienstag:
7:30 Uhr - 15:00 Uhr

Mittwoch bis Freitag:
7:30 Uhr - 14:00 Uhr

Gruppen werden gebeten, sich telefonisch bei Frau Dumont / Herrn Nowak unter Tel. 0211/4971-411 oder durch Zusendung einer Email an pressestelle@olg-
duesseldorf.nrw.de
anzumelden.

Informationen

Ausweis GraphicBitte beachten Sie, dass der Zutritt zum Haus nur mit gültigem Ausweispapier möglich ist.

Mit Wartezeiten bei grösseren Gruppen oder an stark frequentierten Tagen muss gerechnet werden.

Der Eintritt ist grundsätzlich frei. Steuerlich absetzbare Spenden an den Verein sind möglich.

Rückblick auf die Veranstaltungen 2015

15.11.2015 - 11.00 Uhr - Musikalische Matinee

Titanen-Freundschaft.

Gustav Mahler und Richard Strauss

Dr. Yvonne WasserloosPD Dr. Yvonne Wasserloos studierte Musikwissenschaft, Neuere Geschichte, Germanistik und Skandinavistik an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster.

Mit ihrer durch mehrere DAAD-Stipendien geförderten Dissertation „Kulturgezeiten. Niels W. Gade und C.F.E. Horneman in Leipzig und Kopenhagen" wurde sie 2002 an der Universität Münster promoviert.

Als Gastprofessorin und Dozentin für Musikwissenschaft war und ist Yvonne Wasserloos am Musikwissenschaftlichen Institut der Robert Schumann Hochschule Düsseldorf sowie den Universitäten in Berlin, Düsseldorf, Kopenhagen, Lüneburg und Münster tätig.

Ihre Forschungsschwerpunkte umfassen den deutschskandinavischen Kulturtransfer, musikalische Erinnerungskultur, die Verhältnisse von Musik und Staat, vorwiegend im Nationalsozialismus sowie die politische Popularmusik im 20. und 21. Jahrhundert.

2014 habilitierte sie sich an der Folkwang Universität Essen mit der Schrift "Musik und Staat. Dimensionen der Interaktion im 20. Jahrhundert", die mit dem "Förderpreis für Musikwissenschaft" der Düsseldorfer Jonges ausgezeichnet wurde.

Seit April 2015 ist sie Privatdozentin an der Folkwang Universität der Künste Essen und Leiterin des Forschungsprojekts "Düsseldorfs bürgerliche Musikkultur 1818-2018" an der RSH.

Amina TaikenovaAmina Taikenova wurde 1986 in Kasachstan geboren und bereits mit sechs Jahren in die Klavierklasse für talentierte Kinder aufgenommen, die sie mit Auszeichnung abschloss.

Ihr Debüt legte Sie mit der Konzertreihe „Best of NRW“ im Jahr 2010 ab und hat bereits an mehreren internationalen Musikwettbewerben mit Erfolg teilgenommen.

Georgios IatrouGeorgios Iatrou wurde 1986 in Thessaloniki/Griechenland geboren. Mit sechs Jahren erhielt er ersten Klavier- und Cellounterricht. Im Alter von zwanzig Jahren nahm er Gesangsunterricht am Staatlichen Konservatorium seiner Heimatstadt.

2010 begann er sein Studium im Fach Gesang an der Hochschule für Musik und Tanz Köln (Klasse Prof. Mario Hoff). Zur Zeit studiert er bei Prof. Konrad Jarnot an der Robert Schumann Hochschule Düsseldorf.

28.10.2015 - 18.00 Uhr - Ausstellungseröffnung

Sof, Sophie Voigt-Chadeyron „In alle Richtungen - Sof en tous sens“

Sof„Sof“ - Sophie Voigt-Chadeyron wurde 1969 in Caudéran, Frankreich, geboren und lebt seit 1994 in Deutschland.

Die freischaffende Künstlerin war Schülerin bei Professor Rémi Leprince, ESAG Peninghen, Paris und regelmäßige Gasthörerin an der "Académie des Beaux Art" in Paris.

1994 gründete sie ihr Atelier in Krefeld. Sie hat bereits zahlreiche nationale wie auch internationale Ausstellungen durchgeführt.

Sof en tous sens

Sof, Sophie Voigt-Chadeyron, liebt Wort-, Form- und Farbspiele schon seit ihrer Kindheit.

Für sie ist alles endlos „kombinierbar“, sie begibt sich immer wieder auf neue geistige, farbige, meist fröhliche Entdeckungsreisen, zeigt Momentaufnahmen einer bestimmten Situation aber auch Bildnisse unserer aktuellen Gesellschaft.

Hauptthema ist meist der Mensch in all seinen Facetten, mal im Vordergrund und mal nur etwas verwischt im Hintergrund.

Sof

17.06.2015 - 18.00 Uhr - Musikalische Soiree

„800%-slower: Ravel hören“

Vortrag und Konzert mit Werken von Maurice Ravel

Dr. Yvonne WasserloosPD Dr. Yvonne Wasserloos studierte Musikwissenschaft, Neuere Geschichte, Germanistik und Skandinavistik an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster.

Mit ihrer durch mehrere DAAD-Stipendien geförderten Dissertation „Kulturgezeiten. Niels W. Gade und C.F.E. Horneman in Leipzig und Kopenhagen" wurde sie 2002 an der Universität Münster promoviert.

Als Gastprofessorin und Dozentin für Musikwissenschaft war und ist Yvonne Wasserloos am Musikwissenschaftlichen Institut der Robert Schumann Hochschule Düsseldorf sowie den Universitäten in Berlin, Düsseldorf, Kopenhagen, Lüneburg und Münster tätig.

Ihre Forschungsschwerpunkte umfassen den deutschskandinavischen Kulturtransfer, musikalische Erinnerungskultur, die Verhältnisse von Musik und Staat, vorwiegend im Nationalsozialismus sowie die politische Popularmusik im 20. und 21. Jahrhundert.

2014 habilitierte sie sich an der Folkwang Universität Essen mit der Schrift "Musik und Staat. Dimensionen der Interaktion im 20. Jahrhundert", die mit dem "Förderpreis für Musikwissenschaft" der Düsseldorfer Jonges ausgezeichnet wurde. Seit April 2015 ist sie Privatdozentin an der Folkwang Universität der Künste Essen.

Melissa Jacobson-VelandiaMelissa Jacobson-Velandia wurde in Nacka, Schweden, im Dezember 1990 geboren. Sie war ab 2008 Studentin bei Prof. Staffan Scheja an der Kungliga Musikhögskolan in Stockholm (Royal College of Music).

Seit Oktober 2010 wohnt sie in Düsseldorf und hat dort im Juli 2014 ihr Masterstudium an der Robert Schumann Hochschule bei Prof. Paolo Giacometti abgeschlossen.

Im selben Jahr wurde sie an derselben Hochschule als einzige Pianistin zum Studiengang Konzertexamen zugelassen, den sie in der Klasse Prof. Georg Friedrich Schenck absolvieren wird.

28.04.2015 - 17.00 Uhr - Konzert

Cölner Barockorchester - "Verurteilt und freigesprochen"

Justitia und die Musik der Barockzeit

Cölner BarockorchesterDas junge Cölner Barockorchester ist das Nachwuchsensemble der Kölner "Alten Musik Szene".

Es ist dem gemeinsamen Musikstudium der beteiligten Künstler an der Hochschule für Musik und Tanz Köln entwachsen und setzt sich aus jungen Spezialisten der historischen Musizierweise zusammen.

Mit innovativen Programmen und an ungewöhnlichen Konzertorten möchte das Ensemble seine Ideen und Schwerpunkte präsentieren und seine Zuhörer und ihre Vorlieben dabei stets im Blick behalten. Das nämlich, so finden die jungen Musiker, passiert auch in heutigen Zeiten immer noch viel zu selben.

"Verurteilt und freigesprochen"

Gerechtigkeit in der Musik – der Titel dieses Konzerts ist Programm.

In seinem Konzert im Plenarsaal des Oberlandesgerichts Düsseldorf nimmt das Cölner Barockorchester die zwei Instanzen - Gericht und Musik - ins Visier. Ob zu Unrecht missachtete Komponistinnen oder komponierende Juristen – die Gerechtigkeit als Thema in der Musik ist spannend und lehrreich zugleich.

Konzertbesucher dürfen sich auf eine gute Stunde bester Unterhaltung und auf eine hochwertige Darbietung bekannter und unbekannter Barockmusik freuen. Und da in einem Gerichtssaal ein Plädoyer nicht fehlen darf, hält das Ensemble seines für gute Musik. Freisprechen und urteilen soll aber dann das Publikum selbst.

12.03.2015 - 17.00 Uhr - Ausstellungseröffnung

Anke Erlenhoff - "blicken und sehen"

Anke ErlenhoffAnke Erlenhoff ist am 18. Dezember 1959 in Gelsenkirchen-Buer geboren und lebt seit 1988 als freischaffende Künstlerin in Köln.

Im Anschluss an das Studium der Freien Malerei an der Kunstakademie Düsseldorf und Fachhochschule Köln, war sie Meisterschülerin von Professor Karl Marx und führte seit 1989 Lehrtätigkeiten an zahlreichen Universitäten und Fachhochschulen durch.

Sie hat bereits zahlreiche nationale wie auch internationale Ausstellungen durchgeführt.

Anke Erlenhoff"blicken und sehen"

Die Künstlerin zeigt mit ihren rund 60 Arbeiten – Fotografien und Glasobjekten – ihren künstlerischen Blick auf die Fotografie und offenbart dabei auch eine neue Sicht auf die Stadt Düsseldorf als Metropole am Rhein.

21.01.2015 - 17.00 Uhr - Kabarett

Konrad Beikircher - "bin völlig meiner Meinung!"

Konrad BeikircherKonrad Beikircher stammt aus Südtirol und lebt seit 1965 im Rheinland. Nach seinem Studium der Musikwissenschaft, Psychologie und Philosophie in Bonn arbeitete er eineinhalb Jahrzehnte bis 1986 als Gefängnispsychologe in der JVA Siegburg.

Seitdem ist er als freiberuflicher Kabarettist, Komponist, Radio- und Fernsehmoderator und Musiker bekannt geworden.

"bin völlig meiner Meinung!"

"Also ich bin es leid: Du gehst durchs Leben und fragst Du einen, ist es immer dasselbe: die einen sagen so, die anderen sagen so. Damit ist jetzt Schluss!

Ich nehme keine Rücksichten mehr, ich bin völlig meiner Meinung. Die aber teile ich Ihnen mit, ejal, worum es geht.

Mal sehen, wohin es mich da so treibt, aber zu sehen gibt es viel, zu erzählen gibt es viel und eines verspreche ich Ihnen: ich sag, was ich denke, denn da bin ich völlig meiner Meinung!"

Impressionen

Eingang

Webseite empfehlen

Aktuelles

12.11.2017

Musikalische Matinee

mit Werken von Niels W. Gade und Edvard H. Grieg

Prof. (stv.) Dr. Yvonne WasserloosProf. (stv.) Dr. Yvonne Wasserloos studierte Musik- wissenschaft, Neuere und Neueste Geschichte, Germanistik und Skandinavistik an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster.

mehr >>