Öffnungszeiten Ausstellungen

Montag und Dienstag:
7:30 Uhr - 15:00 Uhr

Mittwoch bis Freitag:
7:30 Uhr - 14:00 Uhr

Gruppen werden gebeten, sich telefonisch bei Frau Dumont / Herrn Nowak unter Tel. 0211/4971-411 oder durch Zusendung einer Email an pressestelle@olg-
duesseldorf.nrw.de
anzumelden.

Informationen

Ausweis GraphicBitte beachten Sie, dass der Zutritt zum Haus nur mit gültigem Ausweispapier möglich ist.

Mit Wartezeiten bei grösseren Gruppen oder an stark frequentierten Tagen muss gerechnet werden.

Der Eintritt ist grundsätzlich frei. Steuerlich absetzbare Spenden an den Verein sind möglich.

Rückblick auf die Veranstaltungen 2010

5.12.2010 ab 11.30 Uhr - Kammerkonzert "If music be the food of love"

Freunde Junger Musiker Meerbusch-DüsseldorfIn bereits bewährter Zusammenarbeit bieten der "Verein für Kunst und Kultur im Oberlandesgericht Düsseldorf e. V." und der "Verein Freunde junger Musiker Meerbusch-Düsseldorf e. V." auch in diesem Jahr ein interessantes und abwechslungsreiches Kammerkonzert mit anschließendem Empfang an.

Das Ensemble "Hofkapelle Schloß Seehaus" wird Stücke aus dem Barock, u. a. von Daniel Purcell und J. C. F. Fischer, spielen.

Hofkapelle Schloß SeehausDie Musiker Julia von Landsberg (Sopran), Claudia Mende (Barockvioline), Piroska Baranyay (Barockcello) und Torsten Übelhör (Cembalo) haben sich 2008 als Ensemble formiert und interpretieren kammermusikalische Werke unter-schiedlicher Epochen und Länder.

2009 erhielt das Ensemble ein Stipendium des Deutschen Musikwettbewerbs in der Kategorie "Ensembles für Alte Musik" und wurde in die 54. Bundesauswahl Konzerte Junger Künstler aufgenommen.

 

07.11.2010 ab 11.00 Uhr - Konzert der Robert-Schumann-Hochschule

"Kränzchen bei Conitz versäumt" - Robert Schumanns "rheinische" Jahre in einer musikalischen Matinée.

Unter Leitung von Frau Dr. Yvonne Wasserloos.

Dr. Yvonne Wasserloos wird uns an diesem Vormittag über Robert Schumanns "rheinische" Jahre berichten.

Die Pianistin Soomija Park, Noé Inui mit seiner Violine und Lukasz Pawlick mit seinem Violincello werden einen beeindruckenden musikalischen Rahmen schaffen.

Robert Schumanns Zeit in Düsseldorf war die wichtigste Station in seinem Berufsleben. Einige seiner bekanntesten Werke, etwa die "Rheinische" Sinfonie, entstanden hier.

Dr. Yvonne Wasserloos lehrt am Musikwissenschaftlichen Institut der Robert-Schumann-Hochschule Düsseldorf und an der Leuphana Universität Lüneburg.

Die drei Musiker der Robert-Schumann-Hochschule haben sehr erfolgreich an mehreren nationalen und internationalen Musikwettbewerben teilgenommen und in verschiedenen Orchestern gespielt.

Mitwirkende (Musiker der Robert-Schumann-Hochschule):

  • Soomija Park
  • Noé Inui
  • Lukasz Pawlick

Robert-Schumann-Hochschule Graphic

 

7.10.2010 bis 16.12.2010 - Ausstellung Marion Schulz-Staufenbiel

M. Schulz-StaufenbielMarion Schulz-Staufenbiel malt ihre Bilder, die sie in vielen Schichten aufbaut, in teils kraftvollen Farben. Sie schichtet die verschiedensten Materialien, vom Seidenpapier über verrostete Maschinenteile, Kohle bis hin zu Baumaterial übereinander, so dass in ihren reliefartigen Bildern eine beeindruckende Tiefenwirkung entsteht.

Die Strukturen führen zu freien Gebilden, legen Spuren offen und lassen den Entstehungsprozess erkennen.

Besuchen Sie die Ausstellung "Spurensicherung" Montags bis Freitags von 9.00 - 15.30 Uhr.

M. Schulz-Staufenbiel
 

9. Juni 2010, 18.00 Uhr - Konzert Isabeella Beumer

Isabeella Beumer ist eine international bekannte Voiceart Sängerin, Komponistin von Acoustic Arts und Autorin.

Isabeella BeumerAls Vokalvirtuosin arbeitet sie mit einer ihr eigenen kontemplativen Kommunikation, in extremsten Bereichen der Stimme; sie beherrscht ein Obertonspektrum in kaum fassbarem Reichtum. Ihre Teilnahme an internationalen Festivals in Europa und Asien unterstreichen dies.

In Seoul-Korea trat sie als Voiceartist und musikalische Vertreterin Deutschlands beim Festival “2000 - the year of new arts” auf.

In dieser Konzert-Performance sind es die verschiedenen Klangwelten von Voiceart, die zu Textpassagen konkreter Poesie führen, wieder zu Tonreihen verschmelzen, um einem anderen Zauber zu lauschen.

So werden sich etwa einzelne Verse des Hohelied Salomo mit Voiceart, Stimme und ihren Texten zu einem Gesamten verbinden, um dann wieder aufzubrechen.

Link zur Webseite der Künstlerin: www.isabeella.de

 

28. April - 11. Juni 2010 - Ausstellung Almut Scheperjahns

Dr. Almut Scheperjans wurde 1943 in Gelsenkirchen geboren. Sie studierte in Bonn und Essen Medizin und ist als Internistin in Duisburg tätig. Seit 1994 zeigt die Autodidaktin in zahlreichen Ausstellungen ihre experimentelle Kunst.

Ihre Bilder und Bildobjekte fesseln durch ihre Farbigkeit und stark ausgeprägte Reliefstruktur.

“Gerade das Spiel mit den unterschiedlichen Materialien und die Experimentierfreudigkeit in der Farbkomposition schaffen in ihren Werken eine neue ästhetische Qualität, die zwar von Zufälligkeiten geprägt wird, doch als Ganzes zu überzeugen versteht.”
(Prof. Franz Schilke, Direktor des Institutes für Kunst und Geschichte der Medizin, München)

Ausstellung Almut Scheperjahns

 

18. März 2010 - Vortrag und Konzert “Heine als Jurist”

Weltlauf

“Hat man viel, so wird man bald
Noch viel mehr dazu bekommen.
Wer nur wenig hat, dem wird
Auch das Wenige genommen.
Wenn du aber gar nichts hast,
Ach, so lasse dich begraben -
Denn ein Recht zum Leben,
Lump,
Haben nur die etwas haben.”

(Heinrich Heine)

Prof. Dr. Bernd Kortländer wird über die juristische Seite von “Dr. jur. Heinrich Heine” und deren Spiegelung in seinen Werken referieren. Einige Textbeispiele illustrieren diese Haltung und runden den Vortrag ab.

Musikalisch wird der Vortrag durch die Sängerin Caroline Jahns und den Pianisten Michael Preiser eingerahmt.

Sie werden “Püttlingens Heine Vertonungen” und Heines “Romantische Lieder” musikalisch interpretieren.

Vortrag und Konzert - Heine als Jurist

Besuchen Sie auch die Webseiten der Künstler:

www.carolinejahns.de

www.michaelpreiser.de

 

27. Januar 2010 - Lesung und Ausstellungseröffnung Helmut Everke

Helmut Everke GraphikHelmut Everke, Jahrgang 1935, studierte Malerei bei Prof. Richard Seewald an der Kunstakademie in München, besuchte dort gleichzeitig 1957 die Otto-Falckenberg-Schauspielschule und erhielt sein erstes Engagement 1959 bei Karl-Heinz Stroux am Düsseldorfer Schauspielhaus, später arbeitete er in Zürich.

Seit 1980 arbeitet er freiberuflich als Schauspieler für Film und Fernsehen, z. B. aus "Oppen und Ehrlich", "Tatort", "Die Partner" und "Nesthocker".

Als Maler geht er bei seinen Studienreisen "Auf Motiv": am Bodensee, in Umbrien, auf der Kanalinsel Guernsey, in Connecticut und Long Island.

Sein Bestreben ist die Vereinfachung des Motivs, die "Schlichte Form", die die Ruhe einer Landschaft auf den Betrachter übertragen soll.

Olena GraphikSeine Werke sind bereits national und international ausgestellt worden, z. B. New York, Framing Gallery und im Konsulat der Bundesrepublik, Donauhalle, Donaueschingen und der Teloy-Mühle, Meerbusch.

Zu Beginn der Veranstaltung wird der Künstler im Plenarsaal Anekdoten aus dem Werk von Heinrich von Kleist lesen. Anschließend folgt die Ausstellungseröffnung.

 

Impressionen

Oberlandesgericht D?sseldorf

Webseite empfehlen

Aktuelles

12.11.2017

Musikalische Matinee

mit Werken von Niels W. Gade und Edvard H. Grieg

Prof. (stv.) Dr. Yvonne WasserloosProf. (stv.) Dr. Yvonne Wasserloos studierte Musik- wissenschaft, Neuere und Neueste Geschichte, Germanistik und Skandinavistik an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster.

mehr >>